BRAND EXPERIENCES
8 Wege, um jetzt die Resilienz im Marketing zu erhöhen
Von Patti Soldavini
Patti Soldavini

Dieser Beitrag wurde im englischen Original von Patti Soldavini, SGK, verfasst.

In den letzten Monaten haben wir eng mit unseren Kunden in vielen verschiedenen Branchen und Sektoren auf der ganzen Welt zusammengearbeitet und erfahren, dass selbst einige der größten globalen Unternehmen Schwierigkeiten haben, ihr Marketing voranzutreiben und zu diesem Zweck aus der Ferne mit ihren Kollegen zusammenzuarbeiten. Mit einer bedeutenden mobilen Belegschaft sind wir bei SGK dankbar dafür, dass wir in einer starken Position sind, unseren Kunden dabei zu helfen, die Anforderungen von heute zu erfüllen und sich auf die Zukunft vorzubereiten.

Während Unternehmen mit diesen historischen geschäftlichen Herausforderungen zu kämpfen haben, wird den meisten bewusst, dass ihre Marketing-Ökosysteme zerbrechlicher sind als sie gedacht haben. Was sie heute über diese Zerbrechlichkeit und die damit für ihr Unternehmen verbundenen Risiken erfahren, wenn sie mit Ereignissen wie COVID-19 – über die sie keine Kontrolle haben – konfrontiert werden, zeigt auf, wie sie ihre Geschäftskontinuitätspläne in Zukunft anzupassen haben.

Wie definieren wir das Marketing-Ökosystem? Das Marketing-Ökosystem ist eine komplexe Gemeinschaft von vernetzten marketingspezifischen Technologien, Prozessen, Personen und Inhalten, die über digitale und physische Umgebungen hinweg interagieren.

Um den größtmöglichen Nutzen aus Ihrem Marketing-Ökosystem bei Unterbrechungen zu ziehen, müssen Unternehmen ihre Marketingaktivitäten vereinfachen und ihre Marken stärken. Was können Unternehmen jetzt tun, um ein hochproduktives Marketing-Ökosystem aufzubauen, das in der Lage ist, bei globalen Ereignissen wie diesem in der Zukunft entschlossen und effektiv zu reagieren?

  1. Überprüfen Sie Ihr Marketing-Ökosystem unternehmensweit: Beginnen Sie, über die Kontrolle der Prozesse, Rollen und Governance-Verfahren innerhalb des Marketings in Ihrem gesamten Ökosystem weltweit nachzudenken. Es bietet sich die Gelegenheit, Arbeitsabläufe für die Zukunft zu vereinfachen und zu optimieren, verstecktes Kapital zu identifizieren, das Sie in Wachstumsaktivitäten reinvestieren können und Prozesse neu zu gestalten, um sich mit den Verbrauchern in einer veränderten Welt abzustimmen.
  2. Überprüfen Sie Ihre Marketingpartner: Erstellen Sie einen Plan, um Ihre Marketingpartner auf ihre „digitale Fitness“, Technologieressourcen, die Fähigkeiten ihrer mobilen Belegschaft, Materialbeschaffungsoptionen und Geschäftskontinuitätspläne zu prüfen. Erkundigen Sie sich jedes Jahr, welche Veränderungen oder Verbesserungen sie vorgenommen haben.
  3. Verfolgen Sie eine disziplinierte Änderungsmanagementstrategie: In großen Unternehmen erfolgt eine Veränderung der Arbeitsweise nicht schnell oder einfach. Es ist eine große Aufgabe mit beträchtlichem Aufwand, und kann ein großes Risiko darstellen, wenn sie nicht von einer klaren und disziplinierten Änderungsmanagementstrategie geleitet wird. Verhaltensänderungen werden im Laufe der Zeit als Teil einer festgelegten Strategie angepasst. Es ist wichtig, Mitarbeiter vorzubereiten, auszustatten und zu unterstützen, um Veränderungen erfolgreich einzuführen und so einen dauerhaften operativen Erfolg zu erzielen.
  4. Planen Sie langfristig: Während Sie kurzfristige taktische Entscheidungen treffen, um den Geschäftsbetrieb heute aufrechtzuerhalten, behalten Sie eine langfristige strategische Perspektive im Auge. Wägen Sie die langfristigen Konsequenzen der Entscheidungen ab, die Sie heute treffen, und überlegen Sie, wie die heutigen Herausforderungen in einer ähnlichen Situation in Zukunft effektiver gehandhabt werden könnten. Vermeiden Sie Kurzschlussreaktionen, die nach der Krise den Wiederherstellungsoptionen schaden oder diese einschränken könnten.
  5. Integrieren Sie Ihre Technologiesysteme: Das Marketing-Ökosystem ist unendlich komplex mit vielen unterschiedlichen Systemen. Sprechen Sie mit einem Anbieter, der sich auf die Schaffung kollaborativer digitaler Netzwerke spezialisiert hat. Dieser kann alle Ihre Martech-Systeme integrieren, die Datenerfassung vereinfachen, mehr Transparenz über Systeme hinweg schaffen und Maschinelles Lernen sowie Automatisierung für umfangreiche Content-Produktionen ermöglichen.
  6. Verbessen Sie Ihre eCommerce-Inhalte: Verbessern Sie Ihre E-Commerce-Inhalte jetzt, um sie an eine erwartete Zunahme beim Online-Shopping anzupassen. Optimieren Sie den Content Ihrer verpackten und unverpackten Produkte, um auf allen Handels-Webseiten einheitlich aufzutreten – von Text bis hin zu Bildern und Videos – und um bessere Suchergebnisse auf Amazon und anderen Webseiten sicherzustellen. Verlagern Sie mehr Ihrer Content-Erstellung und -Produktion von anderen Kanälen auf eCommerce-Inhalte.
  7. Überwachen Sie die Verbraucherstimmung in Bezug auf Ihre Marke: Beginnen Sie nach Hinweisen und Erkenntnissen zu suchen, die Änderungen der Marketingbotschaft heute unterstützen können, um sicherzustellen, dass sie mit dem Schritt hält, was Verbraucher denken, wie sie sich fühlen, wie sie sich verhalten und wie sie ihre Beziehung zu Ihrer Marke sehen. Wie sich eine Marke im Moment verhält, kann in naher Zukunft eine Chance für den Markenwechsel schaffen und die Sichtbarkeit Ihrer Marke gegenüber den Verbrauchern stärken.
  8. Werfen Sie einen frischen Blick auf Ihre Marke: Führen Sie nach der Pandemie eine strategische "Vitalitätsprüfung“ Ihrer Marke durch, um zu erfahren, wie sich Ihr Marketing während der Krise (positiv oder negativ) darauf ausgewirkt hat. Hat Ihre Marke an Wert gewonnen oder verloren? Hat sich die Art und Weise, wie Verbraucher Ihr Produkt verwenden, verändert? Haben sie einen bestimmten Zweck mit Ihrer Marke in Verbindung gebracht, den Sie nicht vorhergesehen haben? Welche Erkenntnisse können Sie nutzen, um das Wachstum in der Zukunft voranzutreiben? Und wie könnte sich dies auf Ihre Zukunftsstrategie für Innovationen auswirken?

Ihr Marketing-Ökosystem könnte derzeit unter erheblicher Belastung stehen und auf vielfältige, bisher ungeahnte Weise unter Druck gesetzt werden. Genau aus diesem Grund ist es wichtig, die zukunftsorientierten, strategischen Pläne, die Sie gegen die Postpandemie umsetzen können, nicht aus den Augen zu verlieren. Um dies zu erreichen, ist es jedoch wichtig, diese acht Dinge heute im Blick zu behalten, damit Sie mit dem Aufbau eines stärkeren Marketing-Ökosystems beginnen können, wenn sich Ihr Geschäft zu stabilisieren beginnt.

 

Über Patti Soldavini
Patti Soldavini ist eine Futuristin, die die Grenzen des Marketings und der Kreativität neu definiert hat, um Marken mit Verbrauchern zu verbinden, indem sie Spitzentechnologie verwendet, um Ergebnisse zu erzielen. In den letzten 25 Jahren war sie sowohl auf Agentur- als auch auf Kundenseite in der Unterhaltungs-, Einzelhandels- und Pharmabranche tätig. Sie war in Führungspositionen im Bereich Marketing für das New York Cable Marketing Co-op und IQVIA (ehemals IMS Health) und in kreativen Führungspositionen für Home Shopping Network und Anthem Worldwide tätig, bevor sie zu SGK kam. Ihr Interesse gilt der Schnittstelle von Kreativität, Technologie und Psychologie.